Willkommen auf judojiu-weinfelden.ch!

    Ranking Altstätten

    Am diesjährigen Ranking-Turnier in Altstätten zeigten die Weinfelder Athleten erneut eine bestehende Form und gewannen gleich sieben Medaillen: 3x Gold, 3x Silber und eine Bronzemedaille.

     

    In der Qualifikationsrunde traf Julien Spohn (M18 -60kg) auf Amir Gadzimierzaev aus St. Gallen. Kurs nach Beginn ging er mit Waza-Ari in Führung und der nächste Angriff bedeutete den vorzeitigen Sieg. Gegen Ismaal Gelishanov aus Bregenz geriet Spohn in Rücklager, vermochte aber sofort den Ausgleich zu bewerkstelligen und mit Tani-Otoshi gewann er auch diesen Kampf. Die dritte Runde sehr ausgeglichen, unglücklicherweise nach einem Angriff setzte Mattia Knecht (Nippon Bern)zum Hebel an, Somit beendete Spohn die Qualifikation auf dem zweiten Zwischenrang. In der Ko-Phase musste er sich Cyrill Marcarini vorzeitig nach einem Schulterwurf geschlagen geben und schied vorzeitig aus.

     

    Lion Abboud (M18 + 81kg) traf auf Kangerel Batkhuyag aus Dornbirn und war der aktivere Athlet. Nach zwei Strafen des Gegners und Waaza-Ari in Führung liegend beendete er die Begegnung als Sieger vorzeitig. Gegen Gabriel Zrinski (JC Kaltbrunn) beendete Abboud den Kampf nach 24 Sekunden vorzeitig. Mit weiteren souveränen Siegen gegen Adel Majadi (JC Biel) und Carlos Rouibba vom JC Marly sicherte er sich verdient die Goldmedaille.

     

    Kim Zünd (F18 -52 kg) startete erstmals in dieser Kategorie und musste sich in einem ausgeglichenen Kampf gegen Selina Kaufmann aus Solothurn nach Ende der Kampfzeit geschlagen geben. Erneut sehr aktiv ging Zünd gegen die Tessinerin Michaela Fassora souverän in Führung und beendete den Kampf als Siegerin in der Halbzeit vorzeitig. Die weiteren Begegnungen gegen Noemi Bernasconi aus Basel und der Freiburgerin Audrey Gaillard verlor sie, was das vorzeitige Ausscheiden bedeutete.

     

    Aiko Dürig (F18 -63) unterlag Sarah Schwitter aus Glarus vorzeitig. Mit einem vorzeitigen Sieg gegen Leandra Di Ronza aus Wil wahrte Dürig die Chance für die Qualifikation zur Hauptrunde. Gegen die spätere Siegerin Jana van Enschoot von Yawara Glarus verlor sie nach einem Konter und sicherte sich in der KO-Phase die Bronzemedaille.

     

    Gegen Romain Duruz aus Freiburg kämpfte Luca Dürig (M21 -60kg) erfolglos. In der zweiten Begegnung zeigte Dürig trotz erneuter Niederlage gegen Janik Fischer aus St. Gallen eine ausgezeichnete Leistung. Gegen Tristan Jacquier (JC Collombey) sowie Mattia Knecht (Nippon Bern) zeigte er erneut eine gute Leistung schöpfte aber das Potenzial für einen Sieg nicht aus.

     

    Shaun Metzger (M21 -73 kg) bezwang den Freiburger Bryan Varela mittels Ippon vorzeitig. In der zweiten Begegnung gegen Flávio Stauffer von BS Allschwil erfolgte ein sehr ausgeglichener Kampf. Trotzdem setzte sich Metzger erneut mit Ippon vorzeitig durch. Auch gegen Ali Gholami knüpfte Metzger nahtlos an die vorherigen Leistungen an. In der KO-Phase gegen Manu Stegmüller gewann er bereits nach 6 Sekunden. Im Final gegen den Basler Tom Witzig geriet Metzger ins Hintertreffen und musste sich mit Silber begnügen.

     

    Svenja Zünd (M21 -70 kg) gewann gegen die Jurasserin Elena Assuerelli souverän und vorzeitig mit Ippon. Auch die Tessinerin Camilla Gambetta (JC Bellinzona) konnte gegen die Klasse Zünd‘s nichts ausrichten und musste sich vorzeitig geschlagen geben. Michele Johner aus Basel bescherte Zünd die erste Niederlage. Mit einem weiteren Sieg gegen Iris Meyer (JC Magden) sicherte die Weinfelder Athleten verdient die Silbermedaille.

     

    Nach den Leistungen in den Kategorien M21 und F21 starteten Shaun Metzger und Svenja Zünd zusätzlich in der Elite. Nahtlos knüpften sie an die Leistungen vom Vormittag an und Shaun Metzger gewann erneut Silber, während es für Svenja Zünd nun gar für die Goldmedaille reichte.

     

    Nach einem Kreuzbandriss startete erstmals nach sechs Monaten auch Simon Heid wiederum an einem Ranking-Turnier. Dass es ihm gleich für Gold reicht ist kaum zu glauben und als Erfolg ausserordentlich zu werten.