Willkommen auf judojiu-weinfelden.ch!

    OSMM & Sindelfingen

    Ein ausserordentlich erfolgreiches Wochenende für die Weinfelder Judokas. An der Ostschweizer Mannschaftsmeisterschaft belegten die Jugend/Junioren nach 2016 und 2017 erneut den ersten Rang – Triple geschafft! Am stark besetzten internationalem Turnier in Sindelfingen belegten die Mädchen U11, 13, U15 und U18 Podestplätze und weitere Top-Platzierungen.

     

    Der JJJC Weinfelden belegte in der Vorrunde den ersten Qualifikationsplatz und galt für die Finalrunde als Favorit. Im Halbfinal trafen die Weinfelder auf den JC Uster. Silas Schefer gewann die erste Begegnung forfait. Julien Spohn dominierte den Kampf und gewann mit Schulterwurf vorzeitig durch Ippon. Spannend wurde es im dritten Kampf, wo Noah Metzger auf Gian Krauss, einen alten Bekannten, traf. Metzger sowie auch Shaun Metzger im anschliessenden Kampf bezwangen ihre Gegner vorzeitig. Lion Abbout setzte mit einem weiteren überlegenen Sieg den Schlussstand von 10/50 : 2/10 – Finalqualifikation! Den zweiten Halbfinal gewann die WKG Nippon St. Gallen/Kaltbrunn.

     

    Im Final standen in beiden Mannschaften ausschliesslich Athleten, die dem RLZ St. Gallen/Thurgau angehören, weshalb es eine besondere Spannung versprach. Silas Schefer zeigte eine starke Leistung und ging nach einer Minute mit Waaza-Ari in Führung. Trotzdem unterlag er Tobias Künzle. Nach Forfait seitens Weinfelden 0:4 im Rückstand. Julian Spohn verkürzte gegen Fabrice Klaus vorzeitig mit Ippon. Adrian Okle und Lukas Hufenus starten sehr aktiv in den Kampf. Nach Würgetechnik durch Aufgabe gelang Okle für Weinfelden der Ausgleich. Nach Ippon-Sieg von Thimon Solci gegen Noah Willi geht Weinfelden erstmals in Führung. Shaun Metzger geht nach  15 Sec. In Führung und gewinnt gegen Alessandro Sanchez durch Würger. Das Resultat 8/40 zu 6/20 bedeutet die erfolgreiche Titelverteidigung das Triple.

     

    Am Sonntag starteten die jüngeren Athleten am Internationalen Turnier in Sindelfingen, einem der stärksten in Süddeutschland. Drei Medaillen durch Annika Zünd (Gold U13 – 48 kg), Sinja Lüthi (Silber U13 – 36kg) sowie Nerina Lüthi U13 -30kg) gewonnen. Weitere Top-Platzierungen erreichten zudem Annina Näf, Kim Zünd und Aiko Dürig. Nerina Lüthi belegte nebst Bronze noch den fünften Schlussrang bei der Kat. U11 – 30kg.